Fledermausmuseum Dracula grüßt aus dem Julianenhof

Nicht nur für Fans von Stokers blutsaugenden Helden, bietet das Internationale Fledermausmuseum Julianenhof im Naturpark Märkische Schweiz erstaunliche Einblicke in die Welt der "fliegenden Mäuse".

Vom Naturschutzbund ins Leben gerufen, befindet sich das Museum in einem Stallgebäude eines ehemaligen Gutshofs. Das Museum gliedert sich in das Stallgebäude, den Eiskeller und den Fledermausgarten. Im Ersteren werden Ausstellungen gezeigt, wie z.B. "Fledermäuse in Brandenburg", die Naturparkausstellung und wechselnde Fotosaustellungen u.v.m. Im Eiskeller ist die Ausstellung "Eiskeller der Brandenburg-Preußischen Güter. Zur Geschichte einer alten Kühltechnik" beheimatet.

Im Fledermausgarten wird der Nahrungskette bis hin zur Fledermaus nachgegangen. Durch die Anlage verschiedener Beete haben sich Insekten niedergelassen, die als Nahrung für die Fledermäuse dienen. Immerhin leben zur Zeit 634 Fledermäuse auf dem Julianenhof.

Das Museum bietet darüberhinaus zahlreiche Führungen und andere Aktivitäten an, die sich besonders an die jungen Museumsbesucher richten.

Titelbild: Peter Gäbelein • Alle Rechte © Perspektivmedien UG

Öffnungszeiten

Dienstag / Mittwoch / Donnerstag 10-16 Uhr
Samstag / Sonntag 10-16 Uhr
Montag / Freitag geschlossen

Eintritt

Der Eintritt ist frei

Adresse & Kontakt


Julianenhof 15 B
15377 Märkische Höhe

Tel.  03 34 37 - 1 52 56
Webseite besuchen »

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.