Kleist-Museum Frankfurt(Oder)

»Ach, es giebt kein Mittel, sich Andern ganz verständlich zu machen u der Mensch hat von Natur keinen andren Vertrauten, als sich selbst.«
Heinrich von Kleist an Ulrike von Kleist; Berlin, 5. Februar 1801.

Im Kleist Museum in Frankfurt(Oder) findet der Besucher reichlich Material, um die Seele Heinrich von Kleists ein wenig besser zu verstehen. Mit über 34.000 Bestandseinheiten in der Bibliothek und den Sammlungen verfügt das Museum über die derzeit umfangreichste Dokumentation zu Kleist und seinem literaturgeschichtlichen Umfeld, anhand derer ein lebendiges Bild der zerrissenen Seele des Dichters entsteht.

Zurzeit wird das Museum durch einen modernen Anbau erweitert. Die neue Dauerausstellung „Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung“ kann Dank der Erweiterung auf einer mehr als verdoppelter Ausstellungsfläche präsentiert werden. Die neue Exposition zeigt erstmals sein Leben und sein Werk getrennt voneinander. Und wie sollte das Werk eines Dichters besser präsentiert werden, als durch seine Dichtkunst selbst. So steht im Zentrum der neuen Ausstellung die fulminante Sprache des Dichters, die ihn so einzigartig macht. Wie dies gelingt, lässt sich ab dem 18. Oktober 2013 im Alt- und Neubau des Kleist-Museums bestaunen.

Der Blick bildender Künstler auf den Dichter und sein Werk findet in der umfangreichen Kunstsammlung des Hauses seinen Niederschlag. Neben einer nahezu geschlossenen Sammlung der DDR-Kunst zu Kleist verfügt das Haus über ausgewählte Kunstwerke u.a. von Max Slevogt, Oskar Kokoschka, Max Liebermann, Horst Janssen u.v.m., die ab 2014 ebenso wie Expositionen zur Kleist-Rezeption im Theater in Wechselausstellungen im Neubau zu sehen sein werden.

Mit dem Beginn der diesjährigen Kleist-Festtage unter dem Motto „PerspektivWechsel“ am 17.10. 2013 nimmt das Kleist-Museum seinen Veranstaltungsbetrieb in nunmehr beiden Häusern wieder auf. Erwartet werden u.a. Ulrich Matthes, Bas Böttcher und Tanja Lange-Müller. Weitere Informationen können der Homepage des Museums entnommen werden und den Terminen auf Ab Ins Grüne.

Titelbild: unbekannter Künstler • Alle Rechte © Kleist-Museum

Öffnungszeiten

Di. bis So. 10.00 – 18.00 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt

Eintritt pro Person: 5- EUR
Eintritt ab 10 P. pro Person: 2,- EUR
Eintritt ermäßigt (Studierende, Erwerbslose) pro Person: 3,- EUR
Eintritt Schüler: 0,50 EUR
Kinder unter 6 Jahren: frei

Adresse & Kontakt

Kleist-Museum
Faberstraße 7
15230 Frankfurt (Oder)

Tel.  0335-53 11 55
Webseite besuchen »

Kleist-Museum
© • k.A. • Kleist-Museum

Museumsgarten im Mai
© • k.A. • Kleist-Museum

Visualisierung Altbau und Neubau
© • k.A. • Lehmann Architekten

Kreidezeichnung Heinrich von Kleist. Unbekannter Künstler
© • k.A. • Kleist-Museum

Kleistportrait
©1911 • Max Slevogt • Kleist-Museum

Anfahrt

Bahn • ÖPNV
Die Regionalexpresse der Linie RE1 (Magdeburg – Potsdam – Berlin – Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt – Cottbus) sowie der Linie RE 11 (Cottbus - Eisenhüttenstadt - Frankfurt (Oder)) erreichen im halbstündigen Takt den Bahnhof Frankfurt (Oder).

Vom Bahnhof sind es etwa 10 Minuten Fußweg hinunter zur Oder.

PKW
A12 Richtung Frankfurt (Oder) • Abfahrt Frankfurt(Oder) - Mitte. Der Ausschilderung bis Zentrum / Viadrina Universität folgen.

Parken
Parken vor dem Rathaus und hinter St.Marien kostenpflichtig möglich.

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.

Cookie-Hinweis Dürfen wir mit Keksen krümeln?

Wir möchten gerne wissen, welche Ausflugsziele und Themen unsere Besucher besonders interessieren.

Das funktioniert über Cookies (engl. Kekse), die wir auf den Geräten unserer Besucher speichern. So ist es uns möglich das Verhalten der Nutzer auf unserer Webseite nachzuvollziehen. Dabei anonymisieren wir die persönlichen Daten wie die IP-Adresse umgehend! Ein Rückschluss auf eine konkrete Person ist uns damit nicht möglich. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Dürfen wir Analyse-Cookies auf diesem Gerät speichern?

Ja - geht in Ordnung Nein - bitte nur Session-Cookies

Weitere Informationen zu Cookies und die Möglichkeit die Einwilligung jederzeit zu widerrufen finden sich in unserer Datenschutzerklärung

Impressum