Ziegeleipark Mildenberg 40 Hektar Natur- und Freizeitpark

Wissensvermittlung muss nicht langweilig und verstaubt sein! Hier wird Baugeschichte auf einer Schatzsuche entdeckt, Schienenfahrzeuge sind keine Exponate, sondern Fortbewegungsmittel und in den historischen Gebäuden lassen multimediale Ausstellungen Geschichte lebendig werden.

Die Hitze von Brennöfen, rauchende Schlote und Dampfmaschinen, die niemals stillstehen, ratternde Züge, die den Ton bringen und fertige Ziegel zu den Kähnen abtransportieren - um sich in diese Zeit zurückzuversetzen, braucht es viel Fantasie. Durch unterhaltsame Schatzsuchen und Rallyes und einer Fülle an Ausstellungen auf einer Fläche von 40 Hektar gelingt dies wider Erwarten leicht! Es kann nicht nur geschaut und gelesen werden, die Besucher:innen können selbst Hand anlegen. Aber nicht erschrecken: Hier werden wahrlich alle Sinne angesprochen! In der Ziegelei zu arbeiten, war kein Zuckerschlecken.



Die Ziegelbauweise führten die Holländer Mitte des 12. Jahrhunderts in Brandenburg ein. Albrecht der Bär siedelte die Kolonisten damals im Havelland und der Altmark an. Da diese massive handwerksmäßige Bauweise recht teuer war, beschränkte man sich zunächst auf Kirchen und andere wichtige Gebäude; Wohnhäuser wurden weiterhin aus Holz gebaut. Im Laufe der Industrialisierung änderte sich dies jedoch, besonders durch die Erfindung des Ringofens. 



Der Berliner Baurat Friedrich Hoffmann meldete diesen im Jahre 1859 zusammen mit dem Danziger Stadtbaumeister Albert Licht zum Patent an. Fortan konnten in den Brennöfen kontinuierlich Ziegel gebrannt werden und so stieg die Produktion um ein Vielfaches. Dass auch in Mildenberg Ziegel gebrannt wurden, war einem Zufall geschuldet. 1887 stieß man beim Bau einer Eisenbahnbrücke auf Ton. Das daraus entstandene Abbaugebiet Zehdenick, sollte eines der größten in Europa werden.



Wie aber lebte es sich eigentlich als Wanderarbeiter in der damaligen Zeit? Was genau passierte in den Werkstätten und der alten Aufbereitung? Wie gestaltete sich die Arbeit im „Volkseigenen Betrieb“ zu Zeiten der DDR? Und woher kommt das Sprichwort „Berlin ist aus einem Kahn gebaut“? Antworten auf all diese Fragen geben größere und kleinere Ausstellungen an den Originalschauplätzen.

Und wer angesichts der Fülle an Informationen eine Verschnaufpause braucht, den erwartet im Außengelände nicht nur viel frische Luft, sondern ein wahrer Erlebnispark mit Seilfähre, Picknickwiese, GoKarts, Abenteuerspielwiese, Schienenfahrzeugen, Badesee und Kleintiergehege, sogar ein Ziegeleibahn-Führerschein in einer Diesellok kann erworben werden.

Fazit: Ein Besuch in der Ziegelei Mildenberg beschert Klein und Groß einen rundum gelungenen Tag.

Einziges Manko: Ein Besuch reicht vermutlich nicht, hierher muss man wiederkommen.

Titelbild: Julia Nimke • Alle Rechte © Ziegeleipark Mildenberg

Öffnungszeiten

27. März 2021 bis 31. Oktober 2021
täglich: 10.00 bis 18.00 Uhr
(letzter Einlass um 17:00 Uhr)

Eintritt

Erwachsener: 8,- €
Kinder (4-14 Jahre): 4,- €

Adresse & Kontakt

Roy Lepschies
Ziegelei 10
16792 Zehdenick OT Mildenberg

Tel.  +49 (3307) 310 410
Fax.  +49 (3307) 310 411
Webseite besuchen »

Ziegelei Stackebrandt
©2020 • Peter Himsel • Ziegeleipark Mildenberg

40 Hektar Naturpark
©2020 • Peter Himsel • Ziegeleipark Mildenberg

Ringofen III im Ziegeleipark Mildenberg
©2020 • Peter Himsel • Ziegeleipark Mildenberg

Ziegel streichen
©2020 • Julia Nimke • Ziegeleipark Mildenberg

Industriekultur live und hautnah
©2020 • Julia Nimke • Ziegeleipark Mildenberg

Anfahrt

Bahn • ÖPNV
Von Berlin in den Ziegeleipark über GRANSEE.
Mit dem Regionalexpress RE5 von Berlin nach Gransee. An Wochenenden, Feiertagen und in den Brandenburg-Ferien fährt der Bus 854 vom Bahnhof Gransee zum Ziegeleipark und zurück.

Mo – Fr (Ferien) + Samstag + Sonntag
Ab Gransee Bahnhof
ab 10:40 | 11:40 | 12:40 Uhr

über Gransee Templiner Straße
ab 10:42 | 11:42 | 12:42 Uhr
nach Mildenberg Ziegeleipark
an 10:57 | 11.57 | 12:57 Uhr

Ab Mildenberg Ziegeleipark
ab 13:50 | 15:50 | 16:50 Uhr
bis Gransee Bahnhof
an 14:07 | 16:07 | 17:07 Uhr

Von Berlin in den Ziegeleipark über ZEHDENICK.
Mit der Regionalbahn RB12 (Berlin-Lichtenberg – Templin Stadt) stündlich bis Zehdenick (Mark). In Zehdenick angekommen geht es weiter mit dem Bus 838. Dieser fährt täglich von Montag bis Freitag. Am Wochenende und an Feiertagen fährt ein individueller Rufbus, welcher 90 Minuten vor der Abfahrt unter +49 3306 – 23 07 gebucht werden kann. In den Ferien fahren allerdings nur Linientaxis mit eingeschränkter Platzkapazität.

Mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket doppelt sparen.

Gegen Vorlage des Brandenburg-Berlin-Tickets erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf die Eintrittspreise des Ziegeleiparks. Ausgenommen sind Saisonkarten und Veranstaltungen! Grundsätzlich gilt in den Bussen und Zügen der Tarif des VBB.

Fahrrad
Der Ziegeleipark liegt direkt an dem 630 km-langen Radfernweg Berlin-Kopenhagen. 122 km davon führen durch das Land Brandenburg und laden ein zu herrlichen Touren. Vom Bahnhof Zehdenick zum Ziegeleipark dauert es mit dem Rad ca. 30 Minuten. Hier gibt es auch attraktive Themenwege und Routen im Ruppiner Seenland.
Bei einem Besuch des Ziegeleiparks können E-Bikes im Park kostenlos aufgeladen werden!

Tipp: Es gibt auch einen hauseigenen Fahrradverleih. Ganz neu: An der ELAN-Tankstelle in Zehdenick können die Räder des Ziegeleiparks ebenfalls ausgeliehen werden. Es lohnt sich, durch die Tourenvorschläge zu stöbern!

PKW
Ab Berliner Ring auf der A 10 bis Kreuz Oranienburg. Dann weiter auf die B 96 Richtung Stralsund / Löwenberg bis Gransee fahren. Am Kreisel dann rechts abbiegen in Richtung Zehdenick. 1 km hinter Badingen links abbiegen und der Beschilderung zum Ziegeleipark folgen. Unsere E-Ladestation kann in der Saison von 10 bis 18 Uhr genutzt werden. Schlüssel sind im Besucherzentrum erhältlich.

Anzeige

Abenteuer Vielfalt. Fernweh stillen, Brandenburg genießen

Brandenburg ist Märkische Kiefer und Märkischer Sand, Spreewald-Gurke und Beelitzer Spargel und noch so viel mehr. Entdecken Sie das Land mit einem Reiseführer von terra press oder unseren Broschüren.

Broschüren bestellen

Die Kampagne wird gefördert durch

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Cookie-Hinweis Dürfen wir mit Keksen krümeln?

Wir möchten gerne wissen, welche Ausflugsziele und Themen unsere Besucher besonders interessieren.

Das funktioniert über Cookies (engl. Kekse), die wir auf den Geräten unserer Besucher speichern. So ist es uns möglich das Verhalten der Nutzer auf unserer Webseite nachzuvollziehen. Dabei anonymisieren wir die persönlichen Daten wie die IP-Adresse umgehend! Ein Rückschluss auf eine konkrete Person ist uns damit nicht möglich. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Dürfen wir Analyse-Cookies auf diesem Gerät speichern?

Ja - geht in Ordnung Nein - bitte nur Session-Cookies

Weitere Informationen zu Cookies und die Möglichkeit die Einwilligung jederzeit zu widerrufen finden sich in unserer Datenschutzerklärung

Impressum