IBA-Terrassen Lausitzer Seenland

Die IBA-Terrassen befinden sich inmitten der zerfurchten Landschaft des Kohletagebau-Abbaugebietes der Lausitz. Doch das wird nicht immer so bleiben: Das Besondere an diesem Ort ist der stete Wandel der Landschaft. Löcher werden geflutet, Tiere und Pflanzen siedeln sich an, alles ist im Werden. Die ursprüngliche industriell geprägte Mondlandschaft in der die IBA-Terrassen eingebettet waren, verwandelt sich in eine neue Kulturlandschaft.

Die IBA Terrassen, am Rande des ehemaligen Tagebaus Meuro gelegen, beherbergen das Besucherzentrum Lausitzer Seenland. Sie bestehen aus drei Gebäudewürfeln, die der Architekt Ferdinand Heide aus Glas und Beton entwarf. Hier finden Besucher wechselnde Ausstellungen rund um den Landschaftswandel in der Lausitz und ausgewählte Literatur. In Haus 2 befindet sich der Reiseveranstalter IBA-Tours. Hier finden Interessierte zahlreiche Ausflugsangebote in die Region. Das Angebot reicht von der Fahrradvermietung über geführte Ausflüge zu verschiedenen Themen bis hin zur Organisation eines gesamten Aufenthalts im Lausitzer Seenland. Es werden auch Führungen über die IBA-Terrassen ab 5 EUR pro Person angeboten (Anmeldung erforderlich).

Einer der drei Gebäudewürfel beherbergt ein kleines Café, im Liegestuhl lassen sich hier auf den Terrassen Latte & Co. bei herrlicher Aussicht über den künftigen Großräschener See genießen, dessen Flutung begann am 15. März 2007 - im Jahr 2015 soll sie abgeschlossen sein. Noch ragt die Seebrücke weit aus dem Wasser hinaus. Sie dient als Metapher für das Motto »Auf zu neuen Ufern«. Vom zerklüfteten Abbaugebiet hin zu einer seenreichen Kulturlandschaft. Dies ist nur ein Projekt der IBA Fürst-Pückler-Land.


GESCHICHTE DER IBA
Schon vor über 100 Jahren versuchte man auf die Fragen, »wie wollen wir wohnen?«, »wie wollen wir leben?« mit Welt- oder Bauausstellungen zu antworten. Ursprünglich widmeten sich die Weltausstellungen, die Vorläufer der Internationalen Bauausstellungen, der Baukunst im Allgemeinen. Es wurden neue technische Errungenschaften im Bereich Bautechnik und Ingenieurkunst gezeigt.

Als erste Internationale Bauausstellung kann die Ausstellung »Ein Dokument Deutscher Kunst« 1901 auf der Darmstädter Mathildenhöhe angesehen werden. Natur und Wohnkultur, Kunst und Leben wurden in der Künstlerkolonie in einer Einheit verwirklicht. Die Stuttgarter Weißenhofsiedlung (Ausstellungseröffnung: 1927), die als zweite IBA verstanden werden kann, beschäftigte sich mit dem Thema des großstädtischen modernen Wohnens.

Anfänglich lag der Fokus Internationaler Bauausstellungen somit auf dem Bereich Wohnen, Wohnungsbau und Stadt. Auch 1957 entwarfen bekannte Architekten wie Gropius und Le Corbusier während der Interbau Häuser für den Wiederaufbau West-Berlins.

Doch mit der IBA Emscher Park 1989 - 1999 öffnete die IBA ihre Türen und ging hinaus in die Landschaft. Im Zuge der IBA entstand der Emscher Landschaftspark. Auf einer Fläche von 800 km² wurden rund 120 Projekte verwirklicht, 17 Städte beteiligten sich. Einer alten Industrieregion wurden neue Impulse gegeben, die bis heute nachwirken.

Auch die IBA Fürst-Pückler-Land 2000–2010 legte den Fokus nicht auf eine einzige Stadt oder ein einzelnes Projekt sondern ebenfalls auf eine ganze Region - die Lausitz. Die vom Kohletagebau zerklüftete Landschaft bezeugte für die Einen die Ausbeutung derselben, für die Anderen barg gerade diese Mondlandschaft ein enormes Potential. Die IBA See machte es sich zur Aufgabe, dieses Potential zu gestalten.

Die Löcher des Abbaugebietes werden geflutet - so entsteht eine einzigartige Seenlandschaft, schwimmende Häuser, ein Lagunendorf und vieles mehr.

Titelbild: Peter Gäbelein • Alle Rechte © Perspektimedien UG

Öffnungszeiten

1. März bis 31. Oktober
Mi-Fr 12-16 Uhr
Sa/So 10-16 Uhr

Sonderöffnungen zu den Feiertagen und zu Veranstaltungen

Café:
Sommersaison:
Di. - Fr. ab 11 Uhr
Sa. - So. ab 10 Uhr

Wintersaison:
Sa. - So. ab 12 Uhr

Eintritt

kostenlos

Adresse & Kontakt

Bau- und Betreibergesellschaft IBA-Terrassen mbH
Seestraße 100
01983 Großräschen

Tel.  035753 - 26 111
Webseite besuchen »

IBA-Terrassen
©2011 • Peter Gäbelein • Perspektimedien UG

IBA-Terrassen
©2011 • Peter Gäbelein • Perspektimedien UG

IBA-Terrassen
©2011 • Peter Gäbelein • Perspektimedien UG

IBA-Terrassen
©2011 • Peter Gäbelein • Perspektimedien UG

Anfahrt

Bahn • ÖPNV
RB36 ab Berlin Lichtenberg oder S46 ab Berlin Südkreuz bis Königs Wusterhausen.
In Königs Wusterhausen Umstieg in RB14 Richtung Senftenberg. Ausstieg Großräschen Bahnhof.

Fahrrad
Ab Großräschen Bahnhof ca. 1,8 km bis zur Seestraße.

PKW
A13 Richtung Chemnitz / Dresden, Abfahrt Großräschen, B96 Richtung Hoyerswerder / Finsterwalde nach Großräschen. In Großräschen an der 2. Ampelkreuzung rechts in die Seestraße abbiegen (Sackgasse).

Parken
Parkplätze für PKW und Bus (am Kreisverkehr) und Buswendeschleife (am Ende der Sackgasse) vorhanden.
Keine Parkgebühren.

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.