Alte Schule Ribbeck geschlossen und doch nicht leer stehend

Ein altes Schulgebäude, in dem die Schüler fehlen, in dem seit Jahren kein regulärer Unterricht statt gefunden hat - das ist auf dem Land sicherlich keine Seltenheit, schön ist es, wenn diese alten Gemäuer dann eine neue Aufgabe finden und als kultureller Anlaufpunkt dienen.

Neben dem Schloss Ribbeck ist die Alte Schule maßgeblich daran beteiligt, dass der durch den berühmten Birnbaum bekannt gewordene Ort im Havelland wieder ein lebendiger Ausflugsort geworden ist. Hier gibt es ein Café, eine Touristeninformation und eine Fahrradverleih, hier werden Puppentheater aufgeführt, finden Schulstunden statt, die sogar schon der ehemalige Bundespräsident Köhler besucht hat...
Eigentlich ist hier das ganze Jahr etwas los und in der Nähe befindet sich noch der Kinderbauernhof Marienhof, zu dem ein Barfuß-Lehrpfad führt.

Titelbild: Peter Gäbelein • Alle Rechte © Perspektivmedien UG

Öffnungszeiten

Café
Täglich von 10:00 - 18:00 Uhr
Okt. - März 10:00 - 17:00 Uh

Eintritt

Variiert je nach Veranstaltung

Adresse & Kontakt

Alte Schule Ribbeck
Am Birnbaum 3
14641 Ribbeck / Havelland

Tel.  033237 85 458
Fax.  033237 85 839
Webseite besuchen »

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.