Kloster Neuzelle Barockwunder Brandenburgs

"Welch hohe Lust, welch heller Schein wird erst in Christi Garten sein!" resümiert Paul Gerhard in einem von ihm verfassten Kirchenlied. Eine Ahnung vom Himmelsreich wollten wohl auch die Barockbaumeister ihren Mitmenschen vermitteln, als sie im 17./18. Jahrhundert das Kloster mit allen künstlerischen Mitteln prachtvoll umgestalteten.

Barockwunder Brandenburgs nennt man die 1268 vom meißischen Markgrafen Heinrich dem Erlauchten gegründete und im 18. Jahrhundert im Stil des Barock überarbeitete Klosteranlage in Neuzelle immer wieder. Aber ein Wunder ist das nördlichste Zeugnis süddeutschen und böhmischen Barocks in Europa keineswegs und mit der alten Mark Brandenburg hat dieses vermeintliche Wunder schon gar nichts zu tun. Vielmehr war es die Zugehörigkeit zur Niederlausitz und damit zu den Königreichen Böhmen und Sachsen, die eine Auflösung des Klosters im Zuge der Reformation verhinderte und vor allem Mönche aus Böhmen nach Neuzelle brachte. Mit diesen kamen auch Künstler aus südlicheren Ländern wie der Freskenmaler Giovanni Vanetti aus Italien, Mitglieder der Wessobrunner Künstlerfamilie Hennevogel oder der schlesische Maler Georg Wilhelm Neunhertz, die im 17. und 18. Jahrhundert in Neuzelle arbeiteten und in den beiden Kirchen eine beeindruckende barocke Bilder- und Geschichtenwelt im Geiste der Gegenreformation erschufen.

Wer heute nach Neuzelle reist, wird sich den in Architektur und Außenanlagen dokumentierten barocken Gestaltungswillen und Repräsentationsbedürfnis kaum entziehen können. Neben den beiden Barockkirchen und den in die Neuzeller Kulturlandschaft hineinreichenden Sichtachsen, sind es besonders die Neuzeller Klostergärten, die als ein herausragendes Gartendenkmal in Brandenburg seit 1997 wiederhergestellt werden. Während andere Barockgärten in Brandenburg im 19. Jahrhundert verlandschaftet wurden, haben sich im Neuzeller Klostergarten barocke Strukturen und Anlagen erhalten und bilden heute die Grundlage für die Wiederherstellung als historische Parkanlage.

Die Neuzeller Klostergärten gelten heute als einzige größere barocke Gartenanlage, die sich im Land Brandenburg erhalten hat, und als ein Zeugnis europäischer Gartenkultur des 17. und 18. Jahrhundert.

Von Anfang Mai bis Mitte Oktober ist das Kulturcafé in der Orangerie täglich von 10.00 – 19.00 Uhr geöffnet. Angeboten werden italienische Eisspezialitäten, Kuchen, Kaffee und Getränke sowie kleine Speisen. Arrangements für Gruppen und geschlossenen Gesellschaften werden ebenfalls durchgeführt.

Text: Mit freundlicher Genehmigung des Gartenland Brandenburg e.V.

Titelbild: André Eißer • Alle Rechte © Perspektivmedien UG

Anfahrt

Bahn • ÖPNV
RE 1 und RE 11:
Bhf. Neuzelle (Potsdam-Berlin-Frankfurt(Oder)-Neuzelle-Cottbus)

Fahrrad
Oder-Neiße-Radwanderweg: Abfahrt Neuzelle ca. 2 km

PKW
A12 bis Frankfurt(Oder), dann auf die B112: Richtung Eisenhüttenstadt nach Neuzelle

Parken
Es gibt diverse Parkmöglichkeiten im Ort - doch diese sind z.T. kostenpflichtig!

Öffnungszeiten

Besucherinformation
April bis Oktober
10 – 18 Uhr
November bis März
10 – 16 Uhr

Museen
Kreuzgang und Klostermuseum |
Museum Himmlisches Theater
April bis Oktober
10 – 18 Uhr
November bis März
10 – 16 Uhr

Kirchen
Stiftskirche St. Marien

Mai bis Oktober
11 – 16 Uhr
November bis April
11 – 12.15 + 13.15 – 16 Uhr

Evangelische Kirche zum Heiligen Kreuz

Mai bis Oktober
11 – 17 Uhr
November bis April
(Januar/Februar geschlossen)
11 – 15 Uhr

Klostergarten
Mai bis Oktober
10 – 20 Uhr
November bis April
10 – 16 Uhr

Eintritt

Kreuzgang und Klostermuseum:
Erwachsene: 4,- EUR
Ermäßigt: 3,- EUR
Familien: 8,- EUR

Museum Himmlisches Theater
Erwachsene: 5,- EUR
Ermäßigt: 4,- EUR
Familien: 8,- EUR

Kreuzgang und Klostermuseum + Museum Himmlisches Theater
Erwachsene: 8,- EUR
Ermäßigt: 6,- EUR
Familien: 14,- EUR

Hinweis für gehbehinderte Besucher:
Wegen sehr steiler Treppenanlagen ist der Garten nur beschränkt zugänglich.
Zugänge zum Parterre für Rollstuhlfahrer über den Südeingang sowie auf die Terrassen südlich der Evangelischen Kirche.

Adresse & Kontakt

Stiftung Stift Neuzelle
Stiftsplatz 7
15898 Neuzelle

Tel.  033652 - 8140
Fax.  033652 - 81919
Webseite besuchen »

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.

Cookie-Hinweis Dürfen wir mit Keksen krümeln?

Wir möchten gerne wissen, welche Ausflugsziele und Themen unsere Besucher besonders interessieren.

Das funktioniert über Cookies (engl. Kekse), die wir auf den Geräten unserer Besucher speichern. So ist es uns möglich das Verhalten der Nutzer auf unserer Webseite nachzuvollziehen. Dabei anonymisieren wir die persönlichen Daten wie die IP-Adresse umgehend! Ein Rückschluss auf eine konkrete Person ist uns damit nicht möglich. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Dürfen wir Analyse-Cookies auf diesem Gerät speichern?

Ja - geht in Ordnung Nein - bitte nur Session-Cookies

Weitere Informationen zu Cookies und die Möglichkeit die Einwilligung jederzeit zu widerrufen finden sich in unserer Datenschutzerklärung

Impressum