Bergmolchwanderweg um die Burg Rabenstein

Wer kennt ihn nicht, den Bergmolch. Gut, zugegeben, es sind wohl eher Amphibien-Fans, die nun aufhorchen. Doch der kleine Schwanzlurch lebt auch hier in Brandenburg und ist nicht nur für Molch-Verrückte sehenswert. Oben drauf gibt es einen schönen Rundwanderweg und einen tollen Spielplatz.

Der ca. 10km lange Bergmolchwanderweg verläuft durch eine landschaftlich reizvolle Gegend. Doch das besondere sind die Stege, die durch kleine Feuchtgebiete führen. Hier befindet sich dann auch die Alte Badeanstalt. Heute baden hier allerdings ausschließlich Molche und andere Wassertiere, denn der Naturparkverein wandelte die ehemalige Badeanstalt in ein Laichgewässer für Amphibien um. Die Laichzeit ist vom Frühjahr bis zum Herbst.
Amphibien können sich nur im Wasser fortpflanzen und hier tragen die Molche auch ihre bunteste, besonders sehenswerte Maserung zur Schau. Nach der Laichzeit verlassen sie die Gewässer und tragen ihre unauffällige Landtracht. Den seltenen Bergmolch kann man mit etwas Glück im Planetal erspähen.

Der Weg ist durch den blauen Bergmolch gekennzeichnet. Mit Kindern ist es empfehlenswert, den Rundwanderweg ab dem Naturparkzentrum gegen den Uhrzeigersinn zu laufen. Dann befindet sich der große Spielplatz mit Trampolin, Schaukeln und der Schlangen-Wippe am Ende des Weges. Müde Kinder leben hier dann nochmal so richtig auf. Auf halben Weg befindet sich in Rädike noch ein kleinerer Spielplatz. Doch es gibt natürlich nicht nur Spielplätze und Amphibien.

Besonders sehenswert ist auch einer sehr alten Linde, die am Start des Wanderweges steht, durch deren Stamm man hindurchgehen kann. Das ist für manch 5jährige eine bleibende Erinnerung und für einige andere ebenfalls. Das Naturparkzentrum in der "Alten Brennerei" bietet eine kleine Ausstellung, einen Garten und eine Verkaufsstelle für regionale Produkte. Auf dem Wanderweg gibt es mehrere Möglichkeiten einzukehren und sich zu stärken. Alles in allem kann hier ein wunderschöner Tag verbracht werden.

Titelbild: Leilah Haag • Alle Rechte © Leilah Haag

Öffnungszeiten

Die Wanderung kann immer unternommen werden.
Öffnungszeiten Naturparkzentrum
täglich 9:00 - 17:00 Uhr

Eintritt

für die Naturparkausstellung

Familienticket: 6,00 EUR
Erwachsene: 2,50 EUR
Kinder: 1,50 EUR
Kinder unter 3 Jahren: frei


Öffnungszeiten Naturparkzentrum
täglich 9:00 - 17:00 Uhr
14823 Rabenstein OT Raben

Adresse & Kontakt

Naturparkzentrum Hoher Fläming
Brennereiweg 45
14823 Rabenstein OT Raben

Tel.  033848 60004
Webseite besuchen »

Raben
©2015 • Leilah Haag • Leilah Haag

Wanderweg
©2015 • Leilah Haag • Leilah Haag

Raben
©2015 • Leilah Haag • Leilah Haag

Rädigke
©2015 • Leilah Haag • Leilah Haag

Bergmolchwanderweg
©2015 • Leilah Haag • Leilah Haag

Anfahrt

Bahn • ÖPNV
Die Burgenlinie Hoher Fläming bietet die direkte Verbindung vom Bahnhof Bad Belzig (Anbindung an den Regionalexpress RE 7) zu den besonderen Ausflugszielen per Bus, z.B. nach Raben in das Naturparkzentrum Hoher Fläming. Der Burgenbus fährt zwischen Ostern und dem 3. Advent immer von Freitag-Sonntag und an den Feiertagen sowie täglich in den Brandenburger Schulferien zwischen Bad Belzig, Niemegk, Raben und Wiesenburg. Fünfmal täglich. (www.burgenlinie.de)

PKW
A9 Richtung Leipzig, Ausfahrt Raben / Wiesenburg, dann der Beschilderung Richtung Naturparkzentrum folgen.

Parken
Es stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.