Eisenbahnpark Wendisch Rietz

Für manche ist es ohrenbetäubender Lärm, anderen klingt es wie Musik in den Ohren: Das Donnern vorbeifahrender Züge. Für die kleinen Zugbegeisterten unter uns ist der Eisenbahnpark Wendisch Rietz ein Muss - und für die großen werden Kindheitsträume wahr: Einmal einen Zug steuern - hier allerdings in Miniaturgröße - ein Erlebnis ist es jedoch ohne Frage.

Auf 16.800 Quadratmetern Fläche können originalgetreue Nachbildungen verschiedener Eisenbahnen und Waggons auf Spurbreite 127mm bewundert werden. Doch das Highlight für Kinder (und so manchen Erwachsenen) ist ganz sicher, auf einem der Züge sitzend, die 600m Gleisstrecke durch eine liebevoll gestaltete Miniaturlandschaft - mit 3 Bahnhöfen, Stellwerken und Drehscheibe - zu fahren.

Ein Teil der Strecke führt direkt am Scharmützelsee entlang, andere Teile unter lichten Schatten märkischer Kiefern. Komplette Miniaturlandschaften wie der Harz, Thüringer Wald und die Ostseeküste befinden sich derzeit im Bau.

Wie bereits erwähnt besteht sogar die Möglichkeit, selbst Lokführer zu sein (alle Fahrten finden in Begleitung des Personals statt und sind eine kostenpflichtige Extra-Leistung). In einem echten Stellwerk werden die Züge über eine Drehscheibe und die insgesamt 18 Weichen gesteuert.

Eine große Liegewiese, Sandkastenbauplatz und ein ein Kaninchen-Streichel-Gehege komplettieren das Angebot für die "Kleinen". Ein Kiosk mit Imbissmöglichkeit, Getränken und Eis stillen den kleinen Hunger/Durst zwischendurch.

Titelbild: k.A. • Alle Rechte © Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.V.

Öffnungszeiten

Karfreitag bis 3. Oktober
jeden Samstag und Sonntag,
sowie an allen Feiertagen der Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen
jeweils von 10 - 17 Uhr,

Montag und Dienstag: Ruhetag (außer an gesetzl. Feiertage)

Eintritt

Mitfahrt auf dem Personenzug
pro Person und kleiner Runde: 2,50 EUR
große Runde: 5,-Euro.

Zug selbst fahren
kleinen Runde: 4,- Euro
große Runde. 8,- Euro

Im Park können auch Geburtstagsfeiern oder ähnlichen Veranstaltungen unabhängig von den regulären Öffnungszeiten ausgerichtet werden.

Adresse & Kontakt

Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.V.
Beeskower Chaussee 7d
15864 Wendisch Rietz

Tel.  0163 - 6709451
Webseite besuchen »

Lok Joachim im Eisenbahnpark
©2013 • k.A. • Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.V.

Sommerfest im Eisenbahnpark 2013
©2013 • k.A. • Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.v.

Sommerfest im Eisenbahnpark 2013
©2013 • k.A. • Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.V.

Gastfahrer im Eisenbahnpark
©2012 • k.A. • Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.V.

Lok Torsten
©2013 • k.A. • Eisenbahnpark Wendisch Rietz e.V.

Anfahrt

Bahn • ÖPNV
Die Anfahrt erfolgt mit der Niederbarnimer Eisenbahn von Königs Wusterhausen bis direkt zum Bahnhof Wendisch Rietz.

Fahrrad
Mit dem RE1 bis Fürstenwalde, dann mit der RB weiter nach Bad Saarow. Von hier aus etwa 10 Kilometer entlang des Scharmützelsees bis nach Wendisch Rietz.

PKW
A12 bis Abfahrt Storkow und dann auf der B246 bis zum Bahnhof Wendisch Rietz.

Parken
Parkplätze am Bahnhof vorhanden.

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.