Tonsee in Klein Köris Drei Badestellen am Campingplatz

Der kleine, klare Waldsee ist schon fast kein Geheimtipp unter Berlinern mehr, so ist er doch schnell über die Autobahn zu erreichen und fast alle kommen hier auf ihre Kosten: Ob Grillen auf der Wiese am See, Kinder auf dem Spielplatz oder FKK-Freunde. Jeder findet hier sein Plätzchen!

Vom märkischen Sand(strand) geht der Blick über den etwa 300 Meter breiten, blau schimmernden See auf die dunklen Kiefernwälder am anderen Ufer, dass hier und da mit dichtem Schilf bestanden ist. Zwei fast zusammengelandete mit dichtem Schilf und Gehölzen bewachsene Landzungen teilen den See quasi in eine Nord- und eine Südhälfte - in letzterer befindet sich der FKK-Bereich. Kein Haus im Blickfeld, kein Straßenlärm im Ohr trübt das Sonnenbad.

Strand und Liegewiesen bieten viel Platz mit so einigen Schattenplätzen - unter Kiefern etwas erhöht im Dünenbereich gleich hinter dem Campingplatz oder direkt am Wasser unter alten Erlen.
Im Wasser vor dem Strand - es geht in einer etwa 50 Meter breiten Lücke im Schilfgürtel ins kühle Nass - hingegen kann es in der Ferienzeit des Hochsommers schon mal eng werden. Vielleicht ein Grund warum so mancher mit Luftmatratze oder Schlauchboot zum Sonnenbaden und Abkühlen gleich ganz auf den See ausweicht. Doch trotz der vielen Badegäste ist das Wasser des kleinen Sees ungaublich klar - eine Sichttiefe von über 1,50 Meter Normalität.

Der schöne FKK-Sand-Strand liegt etwas abgelegen nördlich des Hauptstrandes versteckt hinter einem Kiefernwäldchen mit eigenem, durch eine Landzunge getrennten, Wasserzugang.

Ein kleines Bistro bietet Pommes, kalte Getränke und Eis aus der Truhe. Die Toiletten sind sauber. Grillplätze gibt es auf einer der Wiesen, vor Nutzung beim Campingplatzwart melden.
Der Spielplatz im oberen Strandbereich ist leider an heißen Tagen kaum zu nutzen, er liegt in der Sonne und Rutsche und Kletterstangen sind aus Metall ...

Titelbild: André Eißer • Alle Rechte © Perspektivmedien UG

Anfahrt

Fahrrad
RB14 ab Schönefeld oder Königs-Wusterhausen Richtung Senftenberg bis Groß Köris. Die Berliner Straße Richtung Osten folgen bis Klein Köris. Im Ort die erste Straße (Birkenstraße) rechts einbiegen und bis zum Ende folgen (an der Gabelung nochmals rechts halten).

PKW
A13 Richtung Dresden, Abfahrt Groß Köris, rechts auf die Berliner Straße abbiegen und diese unter der Autobahn hindurch in Richtung Klein Köris folgen.

Parken
Es gibt eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen direkt am See, dazu die Birkenstraße direkt nach dem Ortseingang Klein Köris bis zum Ende folgen. Alternativ gibt es noch Parkmöglichkeiten in der Siedlung östlich des Sees. Auf der Hauptstraße die durch den Ort führt vor dem 'Café Erika' rechts einbiegen in die Bergstraße und dann gleich wieder rechts in den Weg 'Am Hang' (Achtung in der Straße 'Am Hang' ist Halteverbot und es wird abgeschleppt). In der nächsten Querstraße 'Fichtengrund' eine Parkmöglichkeit suchen und den Weg zurück laufen. Am Ende des Weges führt ein Pfad über einen Hügel zum Tonsee.

Öffnungszeiten

Frei zugänglich.

Eintritt

Der Eintritt ist frei. Ein Platz auf der Liegewiese kostet 2,50 EUR, der Toilettenbesuch 0,50 EUR.

Adresse & Kontakt

Campingplatz Klein Köris
Am Hang
15746 Klein Köris

Tel.  
Webseite besuchen »

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.