08.07. - 31.12.

Wie im Bilderbuch? Die Nachkriegszeit im Kinderbuch Kinderbuchmuseum im Havelland

Mit Büchern aus der Sammlung »Thiedig Berlin« wird dargestellt, wie die Kinderliteratur der Realität der Nachkriegszeit begegnete.

Kurz nach 1945 stand in Text und Stil Konventionelles hoch im Kurs, wurde Kindern eine »heile Welt« vor Augen geführt. Formale und inhaltliche Sonderfälle, wie sie in West-Berlin der Verleger Arthur Felguth oder der Ost-Berliner Kinderbuchverlag boten, waren rar. Jahrelang verdrängte Inhalte, wie das Alltagsleben und die gesellschaftspolitische Situation, fanden erst gegen Ende der 1950er-Jahre verstärkt Eingang in die Kinderliteratur.
Mit den phantastischen Erzählungen von Otfried Preußler und James Krüss gelang schließlich der Durchbruch zur Kritik an der Gegenwart. Sie setzten auf die humanisierende Kraft der Phantasie.

Mit Beiträgen von Zeitzeug*innen will die Ausstellung einen Einblick in den Kinderalltag der heutigen Großelterngeneration geben.


Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen
11 bis 17 Uhr

Für Gruppen können Sonderöffnungen vereinbart werden.
Sie können uns dazu telefonisch oder per E-Mail erreichen. Wir melden uns dann zur Vereinbarung eines Termins zurück.

Anfahrt

Kleßen ist über die Landstraßen B5 und B188, den Berliner Ring oder die Autobahn Berlin – Hamburg gut erreichbar. Von Berlin aus benötigt man mit dem Auto etwa eine Stunde nach Kleßen.

Leider ist das Spielzeugmuseum nur schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die besten Verbindungen bestehen am Schultagen vom Bhf Friesack aus.
Hier geht es zum Verbindungsplaner des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg.

Mit dem Fahrrad erreichen Sie Klessen vom Bahnhof Friesack aus nach einer Fahrt von 9 km. Ein Abstecher von den Radwegen Havellandradweg (ab Senzke oder Kriele) und der Tour Brandenburg (über Dickte oder Stölln) lohnt sich bestimmt.

 

Eintrittspreise

5,- Euro
2,- Euro ermäßigt

Veranstalter

Kinderbuchmuseum im Havelland
Kinderbuchmuseum im Havelland
Schulweg 2
14728 Kleßen-Görne


Telefon
033235 15 36



Webseite besuchen »
E-Mail schreiben »

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.

Cookie-Hinweis Dürfen wir mit Keksen krümeln?

Wir möchten gerne wissen, welche Ausflugsziele und Themen unsere Besucher besonders interessieren.

Das funktioniert über Cookies (engl. Kekse), die wir auf den Geräten unserer Besucher speichern. So ist es uns möglich das Verhalten der Nutzer auf unserer Webseite nachzuvollziehen. Dabei anonymisieren wir die persönlichen Daten wie die IP-Adresse umgehend! Ein Rückschluss auf eine konkrete Person ist uns damit nicht möglich. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Dürfen wir Analyse-Cookies auf diesem Gerät speichern?

Ja - geht in Ordnung Nein - bitte nur Session-Cookies

Weitere Informationen zu Cookies und die Möglichkeit die Einwilligung jederzeit zu widerrufen finden sich in unserer Datenschutzerklärung

Impressum