05.07. - 12.01.

cats – von Säbelzahnkatzen und Stubentigern Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster

Die Katze ist hierzulande das beliebteste Haustier. Eine Milliarde von ihnen begleiten uns. Vor ca. 300.000 Jahren begegneten Steinzeitmenschen der 200 Kilogramm schweren Säbelzahnkatze: Ein weiter Weg von der Antike bis in die Neuzeit, vom Raubtier zum Stubentiger.
Neben seiner faszinierenden Dauerausstellung zeigt das Archäologische Landesmuseum Brandenburg in einer Sonderausstellung die Geschichte der Beziehung zwischen Mensch und Katze, von religiöser Verehrung und Zuneigung, aber auch von Unwissenheit und Hass.

 

Eintrittspreise

Eintritt: 5,00 € | erm. 3,50 € | Familien 10,00€
Kinder unter 10 Jahren frei

Veranstalter

Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster
Neustädtische Heidestr. 28
14776 Brandenburg an der Havel


Telefon
03381 - 41 04 112



Webseite besuchen »
E-Mail schreiben »

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.