Advertorial

#CampenUnterBaggern In Ferropolis - der Stadt aus Eisen

Einzigartige Campingstimmung: Riesige Stahlgiganten unterm Sternenhimmel
© Popupcamps

Vor der Campingnacht noch schnell in den See? In diesem Sommer verbinden sich auf der Halbinsel FERROPOLIS Kultur und Natur auf besondere Weise.

FERROPOLIS ist bekannt für die riesigen Maschinen, die Tagebaugroßgeräte aus dem ehemaligen Braunkohletagebau Golpa-Nord. Heute sind diese Geräte der Kern einer einzigartigen Sammlung der Industriekultur. Technikgeschichte wird auf FERROPOLIS sichtbar, und auf einem der Geräte haben Sie aus 35 Meter Höhe einen wunderschönen Blick über den Gremminer See und die Dübener Heide.

Und die STADT AUS EISEN ist bekannt für die großen Musikfestivals wie melt und splash. Diese dürfen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie allerdings nicht stattfinden. Daher hat das FERROPOLIS-Team für den Sommer ein ganz neues Format kreiert: www.lautparken.de. Kontaktarme Veranstaltungen für wenige Besucher? Das war die Herausforderung.

Foto oben: Einzigartige Campingstimmung: Riesige Stahlgiganten unterm Sternenhimmel
© Popupcamps

Dieser Artikel wird präsentiert durch die Ferropolis GmbH!
Text: Janine Scharf & Thies Schröder

Arena
© Christiane Eisler, transit-Archiv

Laut Parken

Entstanden war in wenigen Wochen ein Autokino mit Charakter. Eine 90qm große LED-Wand direkt vor den Tagebaugroßgeräten bot ein gestochen scharfes Bild, Popcorn und Getränke wurden kontaktlos direkt ans Auto gebracht. Vor allem aber war es die Auswahl an Filmen und Konzerten, die Gäste auch von weit her nach FERROPOLIS lockte.

»'Gundermann' beispielsweise ist ein Film, der an keinem anderen Ort besser zur Geltung kommt«, schwärmt die FERROPOLIS-Eventmanagerin Janine Scharf. »Nicht nur, weil der Film hier bei uns gedreht wurde, sondern weil der Film genau das erzählt, was auch FERROPOLIS auszeichnet: eine Geschichte des Übergangs, von der DDR zur vereinigten Bundesrepublik, von den alten zu den erneuerbaren Energien, von Liebe, Schuld, Verzeihen ? und von der Arbeit im Tagebau.«

Bagger Mad Max
© Ferropolis GmbH

Ferropolis und das ganz große KinoGerhard Gundi Gundermann
6x Deutscher Filmpreis

Der im letzten Jahr in sechs Kategorien mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Film »Gundermann« wurde teilweise auf FERROPOLIS gedreht. Regisseur Andreas Dresen und Hauptdarsteller Alexander Scheer, der den zur Legende gewordenen »singenden Baggerfahrer« Gerhard Gundi Gundermann so eindrücklich verkörpert, fanden auf der Halbinsel mit ihren Baggern und historischen Gebäuden aus der Zeit der Braunkohle eine optimale Filmkulisse.

Mehr lesen »


Campen vor besonderer Kulisse

Am 4.7. geht nun #LautParken mit einem Konzert der local heroes namens »Spätsünder« schon wieder zu Ende. Aber es geht nahtlos weiter auf FERROPOLIS: Campen mitten im Museum ist das nächste Thema. Seit einigen Tagen können begeisterte Gäste über Nacht auf der Halbinsel, mitten im Museum, ihr Zelt oder ihr Campingmobil aufstellen. 100 Stellplätze mit Abstand werden angeboten, passend zur aktuellen Pandemieverordnung des Landes Sachsen-Anhalt.

Pop-Up Camping in Ferropolis
© Ferropolis GmbH

Arena
© Christiane Eisler, transit-Archiv

Block auf den Gremminer See
© Alexander Baumbach, Ferropolis GmbH

Zelten vor den Schaufelradbagger
© Janine Scharf, Ferropolis GmbH

Gremminer See Spuren der Industriegeschichte entdecken

Einer der saubersten Seen, die im Mitteldeutschen und Lausitzer Revier in den letzten Jahrzehnten aus ehemaligen Tagebauen entstanden, ist der Gremminer See. Bis 1989 wurde dort die Braunkohle im Tagebau Golpa-Nord abgebaut.

Heute locken natürlich die Tagebauriesen selbst mit dem Museum zur Bergbaugeschichte, die versteckte Buchten und ein großer Sandstrand direkt auf dem FERROPOLIS-Gelände an und in das besonders klare Wasser des bis zu 31 Meter tiefen Sees. Der Gremminer See ist einer der nördlichsten Seen des Mitteldeutschen Seenlandes und 5,4 km2 groß.

Sternenhimmel über Industriekultur
© Popupcamps

Sehenswertes in der Umgebung

Eine Radtour durch die Dübener Heide und in die Paul-Gerhardt-Stadt Gräfenhainichen ist ein schöner Zeitvertreib (Fahrräder können vor Ort geliehen werden). Aber auch die UNESCO-Welterbestätten Bauhaus Dessau, die Lutherstadt Wittenberg und das Dessau-Wörlitzer Gartenreich sind nicht weit entfernt.

Die Webseite der WelterbeRegion gibt viele weitere Tipps.

Informationen und Buchung

Nähere Informationen und Preise finden sich auf der Webseite von FERROPOLIS. Anmeldung und Bezahlung ist vor Ort möglich. Es kann aber auch ein Platz unter dem BigWheel oder direkt am Strand hier Online reserviert werden.

Gundermann in Concert
© Rainer Weisflog, Bundesarchiv, Bild 183-1989-1114-007, CC-BY-SA 3.0

Ferropolis und das ganz große KinoDie Stadt aus Eisen als Filmkulisse

Der im letzten Jahr in sechs Kategorien mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Film "Gundermann" wurde teilweise auf FERROPOLIS gedreht. Regisseur Andreas Dresen und Hauptdarsteller Alexander Scheer, der den zur Legende gewordenen "singenden Baggerfahrer"Gerhard Gundi Gundermann so eindrücklich verkörpert, fanden auf der Halbinsel mit ihren Baggern und historischen Gebäuden aus der Zeit der Braunkohle eine optimale Filmkulisse.

Auch andere Filme wie "Erbsen auf halb sechs", eine Folge des legendären "Polizeiruf 110", viele Musikvideos und zuletzt eine Challenge für Joko und Klaas wurden auf FERROPOLIS gedreht. Da fiel den Cineasten des LEO-Magazins aus Dessau die Filmauswahl für den FERROPOLIS-Kinosommer 2020 nicht schwer. Vor der großen Kulisse der Bagger und auf der großen LED-Wand zeigen wir die Filme, die genau hier hergehören. Abenteuer, Liebesgeschichten, großartige Bilder und Menschen ? und natürlich Musik, diese Mischung passt nach FERROPOLIS. Und wer wissen möchte, warum einer der fünf Tagebaugroßgeräte, der Eimerkettenbagger 651, von allen nur "Mad Max" genannt wird, kann den gleichnamigen Film genau vor diesem Bagger erleben.

Mitmachen

Ihre Geschichte(n) neu inszeniert

Unsere Webseite erreicht Woche für Woche etwa 30.000 Leser und bietet mit dem neuen Format des Magazins nun auch ein breites Spektrum an Bausteinen des Storytelling um touristische Angebote spannend, interaktiv und spielerisch zu vermitteln.

Fordern Sie noch heute unverbindlich unsere Mediadaten an und weitere Informationen zu den Bedingungen einer Veröffentlichung in unserem neuen Ausflugs- und Reisemagazin für das Berliner Umland.

Informationen anfordern

Ihr Ansprechpartner

Manuel Lindinger
Bernauer Straße 8a
10115 Berlin

Tel. +49 (0)30 347 09 515
lindinger@ab-ins-gruene.de

Innerhalb dieses neuen Formates wollen wir unsere Ausflugsgeschichten nicht mehr nur linear erzählen, sondern interaktive Bausteine entwickeln die "gedankliche Ausflüge" zur Vertiefung und den Wechsel der Betrachtungsebene erlauben und unterstützen.

Fast ein Jahr lang haben wir an der Umsetzung der ersten Bausteine gearbeitet und in den kommenden Wochen werden nun weitere Artikel innerhalb des Magazins erscheinen und stetig neue »Bausteine des Erzählens« hinzukommen. Wir freuen uns dabei über Anregungen und Hinweise.

Cookie-Hinweis Dürfen wir mit Keksen krümeln?

Wir möchten gerne wissen, welche Ausflugsziele und Themen unsere Besucher besonders interessieren.

Das funktioniert über Cookies (engl. Kekse), die wir auf den Geräten unserer Besucher speichern. So ist es uns möglich das Verhalten der Nutzer auf unserer Webseite nachzuvollziehen. Dabei anonymisieren wir die persönlichen Daten wie die IP-Adresse umgehend! Ein Rückschluss auf eine konkrete Person ist uns damit nicht möglich. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Dürfen wir Analyse-Cookies auf diesem Gerät speichern?

Ja - geht in Ordnung Nein - bitte nur Session-Cookies

Weitere Informationen zu Cookies und die Möglichkeit die Einwilligung jederzeit zu widerrufen finden sich in unserer Datenschutzerklärung

Impressum