Industriekultur in Brandenburg - Ausflugsziele

Industriekultur in Brandenburg - Ausflugsziele

 Kartenansicht

 


Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld Ein Spaziergang zwischen Himmel und Erde

Den Eiffelturm vermutete so mancher nur in Paris. Dass das kleine Lausitzer Örtchen Lichterfeld ebenfalls einen zu bieten hat, ist nur wenigen bekannt. Doch tatsächlich befindet sich hier der sogenannte "liegende Eiffelturm". Dieser überragt das Pariser Wahrzeichen sogar noch um 180 Meter, allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen Turm, sondern um die F60.

Museumspark & Kulturhaus Rüdersdorf

Unglaublich aber wahr: Hier fand man den Nothosaurus. Besser gesagt, sein Skelett. Hierbei handelt es sich um einen ottergroßen Schwimmsaurier, der heute im Berliner Naturkundemuseum bewundert werden kann. Doch neben einer Fülle an Fossilien geht es an diesem Ort besonders um das weiße Gold, welches hier schon vor 750 Jahren gebrochen und gebrannt wurde.

Ferropolis - Stadt aus Eisen Museum und Veranstaltungen

Wer sich nach Ferropolis aufmacht, der begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit und in die Zukunft. Die fünf schweren Bagger-Giganten aus dem Industriezeitalter haben sich auf einer Halbinsel mitten in einem künstlich geschaffenen See niedergelassen.

IBA-Terrassen Lausitzer Seenland

Die IBA-Terrassen befinden sich inmitten der zerfurchten Landschaft des Kohletagebau-Abbaugebietes der Lausitz. Doch das wird nicht immer so bleiben: Das Besondere an diesem Ort ist der stete Wandel der Landschaft. Löcher werden geflutet, Tiere und Pflanzen siedeln sich an, alles ist im Werden. Die ursprüngliche industriell geprägte Mondlandschaft in der die IBA-Terrassen eingebettet waren, verwandelt sich in eine neue Kulturlandschaft.

Schiffshebewerk Niederfinow Europas größter Schiffsfahrstuhl

Ein Koloss aus 14.000 Tonnen Stahl und 72.000 Kubikmetern Beton. 256 Seile mit 4.300 Tonnen Gegengewichten. Vier Motoren mit jeweils 75 PS betreiben die Seilscheiben, welche einen 8.600 Tonnen schweren Trog, samt darin schwimmenden Schiffen, 36 Meter nach oben ziehen. Baukosten: 27,5 Millionen Reichsmark. Das sind die Superlative aus denen das Schiffshebewerk Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurde.

Scheunenwindmühle Saalow Ein sächsisches technisches Baudenkmal mitten in Brandenburg

Das Wandern ist des Müllers Lust... und diesmal auch die Lust der Mühle selbst. Denn diese Scheunenwindmühle stand vor Jahren noch in einem kleinem Ort in der Nähe von Dresden. Heute findet man sie in Saalow. Brandenburg ist durch diese Mühle um eine Weltattraktion reicher.

Burg Friedland voller Überraschungen

Die weiße Frau, ein Hase mit Geweih, eine Wohnung voller DDR-Nostalgie, Kinofilme, Kunstausstellungen und all das unter einem Dach. Zugegeben ein recht großes Dach und vor allem ein altes. In der Burg Friedland gibt es so manch Überraschendes - eine wahre Schatzkammer des Skurrilen, die entdeckt werden will.

Woltersdorfer Aussichtsturm Mit der alten Straßenbahn über die Woltersdorfer Schleuse auf den Kranichsberg

Der Ort Woltersdorf an sich ist schon einen Ausflug wert: Schleuse, Seen und die alte Straßenbahn. Schnell stellt sich hier das Gefühl der Erholung ein, besonders wenn die Sonne scheint. Wer dazu etwas Abenteuer sucht, kann den Kranichsberg besteigen und den dortigen Aussichtsturm erklimmen.

Hafen Groß Neuendorf Übernachten im Denkmalensemble direkt an der Oder

Im Jahr 2005 wurde der alte Verladeturm im Denkmalensemble "Hafen Groß Neuendorf" durch Jens Plate Architekten umgebaut und saniert. Über die oberen vier Etagen erstreckt sich eine großzügig eingerichtete Ferienwohnung; auf die Kaminebene mit dem Balkon folgt eine Loft-Küche, darüber beherbergen zwei Schlafzimmer bis zu vier Personen.

Webersiedlung Zinna Königliche Planstadt

Ein quadratischer Grundriss, von Obstbäumen gesäumte Straßen und in der Mitte ein kleiner König. Das Städtchen Zinna lockt mit einer schlichten, aber doch schönen Architektur und seiner spannenden Historie.

Sender- & Funktechnikmuseum Es knistert in Königs Wusterhausen

.- -... .. -. ... --. .-. ..-- -. .
Das heißt im Morsecode: Ab Ins Grüne. Doch vom Funkerberg in Königs Wusterhausen wurde nicht nur gemorst, sondern hier wurde auch fleißig musiziert. Dieses und vieles mehr gibt es hier zu entdecken, denn auf dem Funkerberg in Königs Wusterhausen nahm die Geschichte des Rundfunks in Deutschland ihren Anfang.

Beelitz Heilstätten Das größte Flächendenkmal Brandenburgs

Die Schwindsucht - Anfang des 20. Jahrhunderts eine der Krankheiten, an der Millionen von Menschen in Deutschland erkrankten. Heilung suchten sie auf einem 140 Hektar großen Gelände vor den Toren Berlins. Abseits von Ruß und Lärm sollten die Infizierten genesen. Nach einer wechselvollen Geschichte stehen die meisten Gebäude der beeindruckenden Anlage nun leer. Ein schaurig schöner Anblick.

Luftfahrtmuseum Finowfurt Geschichte zum Erleben, Technik zum Anfassen

Die durchbrochene Schallmauer, der Umkehrschub, die weiße Linie am Horizont - Flugzeugliebhaber aufgepasst. All jenen, denen ein vorüberfliegendes Flugzeug das Herz höher schlagen lässt, wird dieses Museum unvergesslich bleiben. Flugzeuge, Fliegertrainingsgeräte, Kinder-Quads, Elektroautos, Kettenfahrzeug und Heißluftballonexperimente und fast alles zum Anfassen und Ausprobieren gibt es im Luftfahrtmuseum Finowfurt.

Familiengarten Eberswalde Wahrgewordene Fantasiewelten

Märchenwelten, Feenwälder, Tretautoparcours, Traumtiere, Riesenrutsche, Eberkran, Disc Golf, Boccia, Tretboote und vieles, vieles mehr sorgen für einen unvergesslichen Tag. Vor den Toren Berlins eröffnet der Familiengarten Welten, die man hier so gar nicht vermutet. Groß und Klein werden von der liebevollen Gestaltung und dem Zauber, der diesem Park innewohnt begeistert sein.

Eisenbahnpark Wendisch Rietz

Für manche ist es ohrenbetäubender Lärm, anderen klingt es wie Musik in den Ohren: Das Donnern vorbeifahrender Züge. Für die kleinen Zugbegeisterten unter uns ist der Eisenbahnpark Wendisch Rietz ein Muss - und für die großen werden Kindheitsträume wahr: Einmal einen Zug steuern - hier allerdings in Miniaturgröße - ein Erlebnis ist es jedoch ohne Frage.

Tagestouren • Industriekultur Brandenburg

Tagestouren • Industriekultur Brandenburg


Auf dem Treidelweg nach Zerpenschleuse Eine Radtour zu den Anfängen Preußischer Industriekultur

Der Finowkanal ist die erste künstliche Wasserstraße Deutschlands. Entlang des ehemaligen Flussbettes der Finow erbaut, erweckt dieser Kanal den Eindruck eines wunderschönen natürlichen Flusses durch die Orte Liebenwalde, Zerpenschleuse, Marienwerder, Finowfurt, Finow, Eberswalde und Niederfinow. Das technische Bauwerk war bereits im 17. Jahrhundert von Menschenhand geschaffen, jedoch im Dreißigjähigen Krieg fast völlig zerstört worden.

Radtour von Eberswalde nach Chorin Über 750 Jahre Kulturhistorie erleben

Eine Tour durch die Jahrhunderte: Im 13. Jahrhundert wurde das Zisterzienserkloster Chorin errichtet, Anfang des 17. Jahrhunderts der Finowkanal und zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Oder-Havel-Kanal gegraben und 1934 ersetzte das Schiffshebewerk Niederfinow die alten Schleusentreppen. Diesen historisch breit gefächerten kulturellen Reichtum des Barnim erlebt man auf dieser Tour im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Ab Ins Gruene gefällt Dir?


Dann folge uns und erhalte in Deinen Neuigkeiten spannende Ausflugstipps und aktuelle Veranstaltungshinweise.


Anzeige